Das Dorf für die Familie - Museumsdorf Niedersulz

21.06.2018

1979 begann mit der Übertragung eines über 200 Jahre alten Weinviertler Streckhofes durch Prof. Josef Geissler die Geschichte des größten Freilichtmuseums in Niederösterreich. Kontinuierlich wuchs das Dorf im Laufe der Jahrzehnte Hof um Hof, bis eine typische Dorfzeile entlang des Sulzbaches entstanden war. Nach und nach formierten sich so Handwerkerhäuser, Stadeln, eine Mühle, ein Dorfwirtshaus, eine Volksschule und eine Kellergasse mit zahlreichen Presshäusern und Keller zum heutigen Museumsdorf.

Egal ob bei strahlendem Sonnenschein, bei Bewölkung oder im leichten Regen. Der Besuch des Museumsdorfes ist immer ein besonderes Erlebnis. Vor allem für uns Fotografen bieten unterschiedliche Wetterkapriolen immer wieder neue fotografische Gestaltungsmöglichkeiten. Daher werden Fotoworkshops mit unserer Renate alias lichtkroko angeboten.

In jedem Haus befinden sich persönliche Gegenstände der einstigen Bewohner. Fast immer habe ich das Gefühl mitten in das Leben der Hausbesitzer zu treten. Wohin das Auge reicht, werden neue Details entdeckt.

Alle Türen und Tore stehen einladend offen und heißen den Besucher herzlich willkommen. Hier ist es wie bei meinen Großeltern damals am Land, da standen auch alle Türen der Häuser offen und jeder war willkommen. Gut, vielleicht nicht jeder, aber viele. Man hatte einfach keine Geheimnisse.

Mit viel Liebe werden die Vorgärten gepflegt und je nach Jahreszeit bepflanzt.

Obwohl fast jedes Objekt mit einem Beschreibungstaferl in vier Sprachen (Deutsch, Englisch, Slowakisch, Tschechisch) versehen ist, bevorzugt die buslady eine persönliche Führung, welche für Gruppen jederzeit angeboten wird. Gerne auch in Englisch.

Unterschiedliche Themenführungen stehen zur Auswahl. Eine persönliche Führung ist nun mal für das Eintauchen in längst vergangene Tage unbedingt notwendig. Schautaferl beantworten so selten auftauchende Zwischenfragen. Besonders sehenswert sind Handwerksvorführungen, die jederzeit gesondert gebucht werden können.

Samir fragt kopfschüttelnd: "Mama, sag mal, wieso habt ihr damals Dr. Google nicht gefragt? Das ist doch kinderleicht!"

"Mein Kind, als Papa und Mama in die Schule gegangen sind, hat es noch keine Handys gegeben!"

Nun gut, die Schiefertafeln, die sich in der alten Schule befinden, hatten wir auch nicht mehr, dennoch gab es bei uns als elektronisches Helferlein lediglich einen kleinen Taschenrechner. Für heutige Schüler eine fast unwirklich erscheinende Welt, die sich ihnen in der alten Schule eröffnet.

Unterschiedliche Nutzpflanzen tummeln sich im Schulgarten, direkt vor dem Gebäude. Kennt ihr den Unterschied zwischen Jungen- und Mädchengarten? Nein? Dann ab ins Museumsdorf, wo die Antwort bereits wartet.

Kinder haben im Museumsdorf bis 18 Jahre freien Eintritt. Für Schulklassen werden lehrreiche Führungen und Aktivitäten wie z.B. Butter stampfen und Ziegel schlagen angeboten. Für Großstadtkinder ein besonderer Berührungspunkt mit einer nicht digitalen Welt.

Ein erholsames Plätzchen ist das Dorfwirtshaus. Gutbürgerliche, schmackhafte Küche erfreut den Besucher-Gaumen. Für Gruppen unbedingt vorreservieren. Empfehlenswert ist das Dorfwirtshaus auch für die Hochzeitstafel. Nachdem unter den rund 80 Gebäuden vier Kapellen im Dorf stehen, der Standesbeamte gerne vorbei kommt und es ein unglaublich schönes Ambiente ist, spricht hier nichts gegen ein zärtlich gehauchtes "JA".

Ihr könnt es auch schreien, gibt es rundherum ohnehin rund 600 Obstbäume, die den Hall dämpfen. An diesem Tag dürft ihr ausnahmsweise Stöckelschuhe tragen, sonst empfehlen sich feste Schuhe bei einem Besuch.

Erholung bieten die regionalen Winzer der Museumsvinothek, welche am Wochenende und Feiertagen von 13.00-18.00 geöffnet hat. Neben ausgezeichneten Weinen und Fruchtsäften gibt es auch belegte Brote und Mehlspeisen. Für Reisegruppen ist es hier ein nettes Plätzchen für das berühmte Fluchtachterl nach einer ausgiebigen Führung.

Eine spannende und sehr detaillierte Zeitreise könnt ihr im Südmährerhof unternehmen. Besonders viel Leben wird heuer am 12.08.2018 dem Areal eingehaucht, wenn die Trachten zum Kirtag einmarschieren und alte Bräuche der Südmährer zum Leben erwachen.

Im lebenden Bauernhof erwarten euch freundliche Tiere.

Zwei ehemalige Fernseh-Ferkerl dürfen hier ihren Lebensabend verbringen. Die beiden müsst ihr gesehen haben. Wahnsinn, wie sau-wohl sie sich hier fühlen.

Mit der Nö-Card geht es in der Saison einmal gratis ins Dorf. Nachdem hier aber soviel zu sehen ist, immer wieder Veranstaltungen stattfinden und das Dorf in jeder Jahreszeit sich dem Besucher auf seine besondere Art und Weise präsentiert, empfehle ich euch die wirklich günstige Saisonkarte.

Gruppen ab 8 Personen fahren wir mit unseren Reisebussen ab Wien und Umgebung (auf Wunsch auch Hilfe bei der Organisation) jederzeit gerne nach Niedersulz. Für Reisegruppen in den Bundesländern bzw. im Ausland stehen unsere Buskollegen zur Verfügung.

Einzelgäste können entweder mit dem PKW oder mit dem Linienbus ab Floridsdorf anreisen. Für PKW stehen ausreichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Ihr habt einen E-Wagen? Kein Problem, hier könnt ihr ihn auftanken. Ebenso euer E-Bike. Ihr kommt mit dem Wohnmobil? Auch kein Thema - es gibt Stellplätze - bitte bei Bedarf im Museumsdorf anfragen.

Egal wie ihr zum Museumsdorf anreist, nehmt im Gepäck viel Zeit mit. Gemütliche Bänke laden zum Verweilen ein. Die Kulinarik und die Vinothek haben wir schon erwähnt. Fotomotive gibt es an jeder Ecke. Gute Luft ist gratis in Hülle und Fülle vorhanden.

Zwei oder drei Runden durch das Dorf drehen und ihr werdet immer wieder etwas Neues entdecken.

Für exklusive Veranstaltungen kann das Dorf gegen faire Preise jederzeit angemietet werden, wie z.B. für eine Hochzeit, Geburtstagsfeier, Produktpräsentation uvm.

Für Kindergeburtstage stehen unterschiedliche Angebote zur Verfügung, wie "Waschrumpel und Duftseife".

Ich schaue auf die Uhr, was schon bald Sperrstunde? Upps, wir waren wieder einmal viel zu lange unterwegs. Die meisten Bewohner haben sich bereits für die Abendzeit gerichtet.

Leise schließen wir die Türen. Sagen Danke für die lebhaften und spannenden Einblicke in vergangene Tage. Räumen unsere Fotoausrüstung weg und wandern Richtung Ausgang, der auf einem kleinen Hügel liegt. Ein wichtiger Abschlußhinweis für Personen mit körperlichen Einschränkungen - wenn ihr den leicht steilen Rückweg nicht antreten wollt, könnt ihr auf Anfrage einen kleinen Geheimtipp zur ebenerdigen Abholung bekommen. Einzige Grundvoraussetzung - ihr braucht eine Person oder Busfahrer, die das Auto fahren kann. Ich gehe nicht davon aus, dass ihr mit K.I.T.T. kommt.

Und wann sehen wir uns im größten Freilichtmuseum Niederösterreichs?

Euer Team bustiger, diesmal Renate, Franz, Walter und Samir.

Weitere interessante Infos zu unserem Partner:

Busparkplatz:                             ja, kostenlos

PKW-Parkplatz:                           ja, kostenlos

Besonderheiten:                        E-Tankstelle für Fahrräder und ein Auto

Empfohlene Aufenthaltszeit:      ab mindestens 2 ½ Stunden,

nicht vergessen:                        Gastronomie vorhanden, aber Gruppen unbedingt reservieren

Stufen:                                         in den Häusern

Barrierefrei:                                 teilweise

Behinderten-WC:                        ja

Wickelraum/Wickeltisch:             ja

Hunde:                                        ja, sehr willkommen, an der Leine bitte.

                                                    Am 10.10.2018 sogar ein Fest "Tag des Hundes"

Gastronomie:                              ja, sehr gut - von bustiger getestet

Einkaufsmöglichkeit:                  ja, gut sortierter Shop mit regionalen Produkten, Büchern uvm.

Online-Shop:                               nein

Ausflugsplanung:                        ja, diverse Packages vorhanden

Eigene Schulprogramme:           ja

Fotoerlaubnis:                             ja, teilweise werden Fotoworkshops angeboten

Hochzeitslocation:                      ja

Seminarlocation:                         ja

Kinderspielplatz:                         ja

Eigene Veranstaltungen:            ja, sehr viele in der Saison

Fremdsprachen:                          Englisch

Voucher:                                      ja

Schlechtwetter-Programm:         das berühmte j-nein, bei trüben und kühlen Wetter auf alle Fälle, bei leichtem Regen ebenso, bei heftigen Regen nur für Naturmenschen

Öffnungszeiten:                           15.04. - 01.11., täglich 09.30-18.00

Card-Ermäßigungen:                   NÖ-Card

Interessenten aus dem In- und Ausland wenden sich direkt an:

bustiger-Partner:  Museumsdorf Niedersulz

Adresse:               Niedersulz 250, 2224 Niedersulz

Telefonnummer:   02534/333

Webseite:             www.museumsdorf.at 

Mailadresse:         buchung@museumsdorf.at 

Zur Planung Ihrer Gruppenreise steht Ihnen jederzeit zur Verfügung:

CÄSAR Bus- und Personenbeförderungs GmbH, Frau Renate, office@bustiger.euwww.bustiger.eu

Besuch von lichtkroko, mehrere Termine 2017/2018. Mit freundlicher Fotogenehmigung von unserem bustiger-Partner. Bezahlte Werbeeinschaltung. Text: Renate Stigler nach Angaben des Partners, Fotos: lichtkroko, www.lichtkroko.eu 

Sie möchten bustiger-Partner werden und 365 Tage lang Werbung für Ihren Tourismusbetrieb? Infos bei Renate Stigler, fotografin@lichtkroko.eu