Alltag erleben - Museum Tiroler Bauernhöfe

06.06.2018

Als geborener und aufgewachsener Großstadtmensch fühlt sich die buslady in dichtbebauten Häuserfronten zu Hause. Daher wundert mich, dass ich bereits beim Betreten des Museums Tiroler Bauernhöfe das Gefühl habe, in so einem schönen Bauernhaus könnte ich leben.

Detailgetreu wurden die 37 Häuser einst an deren Originalstandorten abgetragen und hier im Tiroler Hügelland, umrahmt von atemberaubender Bergkulisse wieder aufgebaut.

Nach dem Vorbild der skandinavischen Freilichtmuseen und des Österreichischen Freilichtmuseums Stübing bei Graz entstand in Kramsach das Museum Tiroler Bauernhöfe, das heute mehr denn je seinen Öffentlichkeitsauftrag der Kulturvermittlung, Bildung und Wissenschaft wahrnimmt.

Kurz und prägnant gefasste Schautafeln erzählen bei jedem Hof über dessen Herkunft, Alter und Geschichte. Auf der Rückseite der Tafel zeigen alte Ansichten vom damaligen Leben sowie den Besitzern.

In einigen Häusern zogen dank moderner Technik die ursprünglichen Besitzer wieder ein. Der Besucher wird ein ganz besonderer Zeitzeuge.

Nicht mit Einrichtung überfüllt, keinem Flohmarkt ähnelnd, sondern authentisch und echt präsentieren sich die Gebäude dem Besucher. Weitläufig ist das leicht hügelige Areal. Für gehschwache Personen und Rollstuhlfahrer eine kleine Herausforderung, jedoch durch die Hausbänke, die Platz zum Verschnaufen bieten, machbar.

Man muss nicht unbedingt den gesamten Weg von über 3 km an einem Tag bewältigen. Bei einer Mitgliedschaft im Verein zu einem absoluten Spitzenpreis ist stets freier Museumseintritt. Stellt euch vor, die Mitgliedskarte gilt sogar im Museumsdorf Niedersulz und weiteren österreichischen Freilichtmuseen.

Für Gruppen empfiehlt sich eine persönliche Führung, die je nach euren Zeitvorstellungen dauert. Dabei erfährt ihr interessante Dinge, die auf keiner Beschreibung stehen, sowie uns Herr Bertagnolli gerade erklärt, wie eine Holzschindel 16 Jahre ein und dasselbe Haus decken kann und weshalb damals kein einziger Nagel verwendet wurde.

Verschiedene Themenführungen, sowohl für Erwachsene als für Kinder runden das Programm ab.

Wer eher zu der Gattung einsamer Wolf gehört und über ein Smartphone verfügt, kann sich die kostenlose App herunterladen und in die regionalen Geschichten der Höfe eintauchen.

"Samir?"

Kaum passt man eine Minute lang nicht auf, legt sich der kleine Lauser in eine wunderschön verzierte Holzwiege mit Leinenbettzeug. Kind, komm wir gehen weiter.

Kinder werden durch viele Mitmachstationen, Rätselspiele und interaktive Elemente begeistert.

Sehr beliebt sind die Handwerkertage, die zum Eintauchen in längst vergangene Tage einladen, wie z.B. Kerzen verzieren, Klöppeln, alte Holzzäune herstellen, Dengeln, Fass binden. Schaut gleich unter Veranstaltungen.

Entspannung bietet der Weg der Sinne. Hochspannung entgegen gibt es bei den Spielstationen wenn es um Sieg und Niederlage geht.

Unterschiedliche, handgefertigte Spiele samt Anleitung stehen zur Verfügung.

Durch die weitläufige Anlage finden sich sogar an besucherstarken Tagen ruhe Plätzchen zum Entspannen und Durchatmen.

Für Wissenshungrige stehen vier Themenstationen - Landschaft, Gemeinschaft, Herrschaft und Wirtschaft zur Verfügung. Sonderausstellungen laden immer wieder zu erneutem Besuch ein.

Für hungrige Gäste gibt es ein Wirtshaus. Besonders praktisch, denn der Gastgarten gibt freien Blick auf den Erlebnisspielplatz, der sogar noch in einer autofreien Zone liegt. Das Gasthaus liegt übrigens außerhalb des Museumsbereichs und ist jederzeit besuchbar. Mit der Eintrittskarte könnt ihr das Museum verlassen, einkehren und sodann eure Reise in der Vergangenheit fortsetzen. Gruppen bitte anmelden. Das Team bustiger nimmt seinen Job ernst und verkostet die Köstlichkeiten, wie Schweinsbraten nach Omas Art mit absolut knuspriger Schwarte, das Spinat-3erlei, das hausgemachte Erdbeerschiffchen und die berühmte Tiroler Prügeltorte. Wir können die Küche, die sich wie eine Liebeserklärung an die ursprüngliche Tiroler Genusstradition präsentiert, mit ruhigem Gewissen empfehlen.

Nur sind wir uns noch nicht ganz einig, wieso die Maus bei dieser Frage auftaucht. Dieses Geheimnis dürfen Kinder bei der Rätselrallye durch das Museum lösen. Macht euch auf die Spurensuche.

Die Kulisse des Museums Tiroler Bauernhöfe ist eine beliebte Szenerie für einzigartige Hochzeitsfotos. Anmeldung erforderlich. Gerne können wir auf Anfrage auch Fotoworkshops organisieren.

Die Erlebnisvielfalt und die liebevolle Gestaltung des Museums Tiroler Bauernhöfe regen die Fantasie an und schenken einen neuen besonderen Blick auf das Früher und das Heute.

Wir genießen noch die letzten Minuten, ehe der Regen uns verabschiedet. Er kommt genau richtig, als wir durch das hölzerne Drehkreuz dem wunderschönen Areal den Rücken kehren. So ein Pech, liegt einer der Ausgänge doch gleich direkt vis-a-vis vom Gasthaus. Tja, dann kehren wir halt noch einmal ein...

Euer Team bustiger, diesmal Renate, Franz und Samir.

Weitere interessante Infos zu unserem Partner:

Busparkplatz:                         ja, kostenlos. Leichter Anstieg vom Parkplatz.

Wichtige Info für Gruppen:    Für gehschwache oder behinderte Personen gibt es einen Shuttleservice - bitte bekannt geben, spätestens bei der Kassa darum bitten

Empfohlene Aufenthaltszeit: ab 1 ½ Stunden

Stufen:                                    ja

Barrierefrei:                            nein

Behinderten-WC:                   ja

Wickelraum:                           ja

Hunde:                                   ja an der Leine

Gastronomie:                         ja

Einkaufsmöglichkeit:              ja

Online-Shop:                         nein

Ausflugsplanung:                   ja, div. Kooperationen mit weiteren Museen, wie z.B. Stübing, Niedersulz, bitte anfragen

Eigene Schulprogramme:     ja

Fotoerlaubnis:                        ja

Hochzeitslocation:                 nein, aber für Hochzeitsfotos

Seminarlocation:                    ja

Kinderspielplatz:                    ja

Eigene Veranstaltungen:       ja

Fremdsprachen:                    Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, und eine eigene APP über W-Lan in Deutsch, Englisch, Französisch

Voucher:                                 ja

Schlechtwetter-Programm:    ja

Öffnungszeiten:                      Palmsonntag bis Ende Oktober

Interessenten aus dem In- und Ausland wenden sich direkt an:

bustiger-Partner:      Museum Tiroler Bauernhöfe

Adresse:                   Angerberg 10, 6233 Kramsach

Telefonnummer:       05337/626 36

Webseite:                 www.museum-tb.at 

Mailadresse:            office@museum-tb.at 

Zur Planung Ihrer Gruppenreise steht Ihnen jederzeit zur Verfügung:

CÄSAR Bus- und Personenbeförderungs GmbH, Frau Renate, office@bustiger.euwww.bustiger.eu

Besuch von lichtkroko, Sonntag, 20.05.2018. Mit freundlicher Fotogenehmigung von unserem bustiger-Partner. Bezahlte Werbeeinschaltung. Text: Renate Stigler nach Angaben des Partners, Fotos: lichtkroko, www.lichtkroko.eu 

Sie möchten bustiger-Partner werden und 365 Tage lang Werbung für Ihren Tourismusbetrieb? Infos bei Renate Stigler, fotografin@lichtkroko.eu