Ritter, Dracula und ich mitten drinnen – Burg Lockenhaus

Kennt ihr das auch? Manchmal im Leben war man schon einmal an einem Ort, sowie ich im Oktober 2016 auf der Burg Lockenhaus. Dann kommt ein Auftrag, genau an diesem Ort nochmals vorbeizuschauen und siehe da, man steht auf der Leitung. Wo um Himmels Willen liegt die Burg Lockenhaus?

Hallo lichtkroko, schalte Dein Hirn ein! Vielleicht hilft es, wenn ich meinen Kopf etwas schief lege? Das gibt es doch nicht! Langsam mache ich mir Sorgen zu verkalken.

In letzter Minute habe ich einen Geistesblitz, achja, eh klar, Burg Lockenhaus im Mittelburgenland, im Günser Gebirge. Dort, wo im Oktober immer Dracula zu Gast ist! Dort, wo es ein super Ritteressen gibt! Dort, wo 55 Zimmer auf schläfrige Menschen warten! Dort, wo Herr Gerhard Volfing mit Liebe und Leidenschaft Besucher durch die Räumlichkeiten führt. Bitte, bin doch nicht verkalkt.

Mein Fotopartner und ich sind heute geladen. Nein, nicht böse geladen, sondern eingeladen. Heute ist der erste Tag des alljährlich von der Burg selbst gestalteten Burgfestes.

Der Regen hat sich verzogen und einzelne Lacken wehren sich hartnäckig gegen die Sonne, die sich langsam zwischen den Wolken durchschiebt. Es scheint ein schöner Tag zu werden. Die Burgtore sind geöffnet und Besucher strömen von allen Seiten zum Fest.

Momentan ist mir alles wurscht, ein Schild hat meine Aufmerksamkeit  gewonnen! Kaffee! Da fängt der Tag gut an.

Während ich meinen Kreislauf in Schuss bringe, ist mein Fotopartner, das kleine Schleckermäulchen schwer beschäftigt.

Ich beschließe einen zweiten Kaffee zu trinken, denn bei der Menge an hausgemachten Marmeladen bei Gabi’s Marmeladen braucht er länger.

Zeitgerecht zur ersten Aufführung von HaliBux ist mein Schleckermäulchen mit seiner Auswahl fertig.

Höher, und noch höher fliegt das Diabolo, getragen vom Applaus der Zuschauer. Ob Dracula zuschaut, schießt es mir durch den Kopf. Jeden Oktober gibt es auf Burg Lockenhaus die Geschichte von Dracula. Nachgestellt nach dem 1897 veröffentlichten Roman von Bram Stoker. Die zentrale Figur, Graf Dracula, ist der wohl berühmteste Vampir der Literaturgeschichte.

Eigentlich lebte Vlad III. in Rumänien, wo er sein Unwesen trieb. Die ursprünglich politisch motivierten Legenden über angebliche Gräueltaten des Woiwoden fanden während des 15. und 16. Jahrhunderts besonders im deutschen und russischen Raum weite Verbreitung. So dürfte Vlad III. auch den irischen Schriftsteller Bram Stoker zu seiner Romanfigur Dracula inspiriert haben.

Im Oktober, wie schon erwähnt, treibt er auf Burg Lockenhaus sein Unwesen. In Rumänien auf seiner eigentlichen Burg war ich schon zweimal. CÄSAR ist ein wahrer Rumänienspezialist und steht für Gruppen ab Wien und Umgebung gerne zur Verfügung. Ebenso ab Linz und Umgebung.

Wenn ihr Zeit habt, kommt vorbei. Dann, wenn Dracula auf Burg Lockenhaus einzieht und sein Unwesen treibt. Das Team des ersten busblog Österreichs trefft ihr 2017 bei der Premiere. Natürlich werden wir berichten. Dennoch darf ich euch ans Herz legen, schon jetzt Karten für die Vorstellungen zu sichern, da diese rasch ausgebucht sind.

Für Gruppen übernehmen wir gerne die Organisation, samt Gruseldinner und bei Bedarf Übernachtungsmöglichkeit. Mehr Infos auf bei uns oder auf der Homepage der Burg Lockenhaus.

Kommen wir wieder zum friedlichen Ritterfest. Die Kinder sind begeistert und HaliBux läuft zu Hochtouren auf.

Neben unzähliger Showprogramme gibt es viel Wissenswertes, wie z.B. über Handwerkskunst.

 

Die Töpferkunst erinnert mich an die schönen Stücke bei meinem letzten Blog-Partner der Gmundner Keramik.

Interessant ist auch die Erstehung eines typischen Schuhs der damaligen Zeit.

Es tummeln sich noch Färber, Drechsler, Schmiede, uvm. rund um die Burg Lockenhaus.

Kinder haben aufgrund der vielen, kostenlosen Aktivitäten keine Zeit für die Handwerkskunst. Sperrwerfen, Gewichte heben, Rambock, uvm. Diese Beschäftigungen gibt es auch beim Kindergeburtstag oder Kinderknappentraining, die jederzeit gerne gebucht werden können. Für Erwachsene gibt es das Knappentraining ebenso. Ein Highlight z.B. für den nächsten Betriebsausflug. Anschließend empfiehlt sich das Ritteressen als Belohnung.

„Achtung! Ohren zu halten!“ schreit der Zeremonienmeister.

Schon zu spät. Wie soll ich die Ohren und die Kamera gleichzeitig halten?

Mein Fotopartner tupft mich an. Ich deute ihm zurück, dass ich momentan nur Lippenlesen kann. Er spricht langsam, aha, er möchte an der Burgführung teilnehmen. Ok, bin dabei.

Sagenumwoben liegt diese, immer wieder erweiterte Burg vor uns. Bei einer sehr persönlichen Führung mit Herrn Gerhard Volfing begeben wir uns auf die Spuren der geheimnisvollen Tempelritter.

Welche Geheimnisse dieser, seinerzeit ohne Tür gebaute Raum hütet, hört ihr bei der hochinteressanten Führung ebenso, wie die blutrünstige Geschichte der Blutgräfin.

„Walter, sag siehst du auch das Frauenbild im Spiegel?“

Mein Fotopartner wandert in dem kleinen Raum, mit der unheimlichen Musikbespielung auf und ab. Links und rechts, bückt und streckt sich.

„Welche Frau?“

„Na, die im Spiegel, der Spiegel mit den Kerzen!“

„Nein, ich sehe nichts! Komm gehen wir zu Medicus, glaube du brauchst einen Arzt!“

Scherzküberl. Da ist sie doch! Die Blutgräfin im Spiegel. Soll wirklich nur ich sie sehen? Panik befällt mich, sollen die Geschichten über meine Kindheit doch stimmen und ich ein Medium, wie meine Oma, sein? Hilfe!

Ab zu Medicus. Doch der hat gerade eine Patientin.

Keine Angst, liebe Leser und Leserinnen, das hier ist nur Filmblut. Im Rittersaal wird Einblick in die damalige medizinische Versorgung gegeben.

Ich will nicht warten, bis ich an der Reihe bin, denn vor der Tür steht noch eine Pest-Patientin. Also beschließe ich mich selbst zu heilen und eile an einen Stand, der mir schon frühmorgens ins Auge gestochen ist.

Lecker, ein Marillenlikör vom Sandnerhof in Rechnitz und alles ist wieder gut. Tschüss Herr Medicus.

Es gibt hier, nicht nur während des Burgfestes, noch viel zu entdecken. Aber ich habe jetzt mal Hunger. Zum Glück zaubert die Burgtaverne unzählige Köstlichkeiten neben dem Ritteressen für Gruppen. An Festtagen versorgen zusätzlich kulinarische Stände die Besucher. Das Chili con Carne im Brot war ein Hit.

Seminargruppen bis zu 200 Personen werden ebenfalls kulinarisch verwöhnt. Ja, erwischt, nicht aus der alten Küche am Foto. Sondern aus der neumodischen Küche der Taverne.

Frau darf romantisch sein, seid nicht so streng mit mir, liebe Leser/Leserinnen.

HaliBux erzählt auf der Felsenbühne die Geschichte des Königs, der die Heirat seiner Tochter verhindern möchte. So ein Blödsinn, zählt Burg Lockenhaus zu einer der schönsten Hochzeitslocations in Österreich! Geh bitte, lass die beiden heiraten. Und wenn sie nicht gestorben sind….

…dann gibt es bei den Rittern keine Nachwuchsprobleme.

Eines sei noch gesagt, behindertengerecht wurden Burgen nicht gebaut. Stufen über Stufen säumen den Weg und glaubt mir, wir sind die heute genug auf und abgehatscht. Es reicht.

Langsam werden die Besucher weniger, Ruhe kehrt auf der Burg ein, die Fledermäuse stehen in den Startlöchern und ehe Dracula auch schon im Juni seine Runden hier dreht, sollten wir den Rückzug antreten.

„Walter?“ Wo ist er schon wieder?

Na toll, jetzt war er irgendwo frech. Die nächsten Fotoausflüge kann ich wohl alleine übernehmen. Männer!

Ich habe mir dann zwei furchtlose Ritter geholt und Walter befreien lassen. Somit, liebe Leser, gibt es auch in Zukunft Neuigkeiten über die schönsten touristischen Ziele in Österreich. Hier im ersten busblog Österreichs.

 

Sehen wir uns bei Dracula oder einer anderer Gelegenheit auf Burg Lockenhaus?

 

Euer Team, diesmal Renate und Walter, vom ersten busblog Österreich

 

Interessenten aus dem In- und Ausland wenden sich direkt an das Team von Burg Lockenhaus & Burghotel Lockenhaus, Günser Straße 5, 7442 Lockenhaus, www.ritterburg.at,  rezeption@ritterburg.at  

Busparkplatz Stufen barrierefrei Behinderten-WC Einkaufsmöglichkeit Hunde Schulprogramme Fremdsprachen
ja ja nein nein Souvenirladen ja ja englisch, ungarisch

Ideen zur Tagesgestaltung findet ihr bei unserer individuellen Gruppenreise

 

Zur Planung Ihrer Gruppenreise steht Ihnen auch gerne CÄSAR Bus- und Personenbeförderungs Gmbh zur Verfügung, office@bustiger.eu, www.bustiger.eu

 

Besuch von lichtkroko, Mittwoch, 07.06.2017. Mit freundlicher Fotogenehmigung von allen Beteiligten. Text: Renate Stigler, Fotos: lichtkroko, www.lichtkroko.eu

 

Sie möchten auch einen blog-Bericht und 365 Tage lang Werbung für Ihren Tourismusbetrieb? Infos bei Renate Stigler, fotografin@lichtkroko.eu