Mit Volldampf in die Hitze - Sonder-Dampfzug zum Heizhausfest nach Mistelbach

Wenn die Vögel auffliegen, die Hasen Hacken schlagen und sich die Rehe ins Kukuruzfeld drücken. Wenn schwarze Schwaden über die Landschaft ziehen und ein Pfauchen durch Mark und Bein fährt.

Dann ist wieder ein Erlebnis-Zug der Regiobahn unterwegs. Und eine Reisegruppe von CÄSAR/bustiger dabei.

Ich stehe auf der Plattform und schaue den Tieren zu. Aus allen Ecken scheinen Hasen, Greifvögel und Fasane zu kommen. Die Hasen ergreifen die Flucht vor dem stählernen Ungetüm, wenn auch nur kurz. Die meisten stoppen ihren Lauf mitten im Feld und es hat fast den Anschein, als würden auch sie ehrfurchtsvoll auf unseren Sonderzug schauen.

Zellerndorf ist bereits aus Sichtweite, die Dampflok schnauft genüsslich an der Spitze. Ihre Schwester, die rote Diesellok fährt zum Schluss. Meiner Reisegruppe geht es gut. Der Schmäh rennt und alle freuen sich schon auf das Spanferkel beim Heizhausfest in Mistelbach.

Die letzten fettigen Finger von Spanferkel und Grillhendl sind wieder sauber. Die Sonne brennt nicht nur, sie knallt regelrecht auf die Erde. Zum Glück haben wir einen gemütlichen, schattigen Tisch beschlagnahmt und werden diesen auch bis zur Abfahrt nicht mehr frei geben. Es ist viel zu heiß, um sich auch nur irgendwie zu bewegen.

Dennoch gibt es ein nettes Begleitprogramm, die Jungs haben sich viel Mühe gegeben. Wer möchte, kann eine Runde im Führerstand der Dampflok mitfahren.

Oder bei einer Bahnhofsführung teilnehmen. Auch ein kleines Museum lädt zum Schauen ein. Meine zweite Hälfte schleppt mich zur Modellbahnausstellung in N-Spur. Ich sehe vor lauter Züge keine Schienen mehr ;-)

Außer, dass ich mir in dem kleinen Raum wie in einer Sauna vorkomme, kann ich mich nicht wirklich begeistern. Dieser Umstand hängt aber nicht an der wirklich liebevoll gestalteten Anlage mit den unzähligen Loks, die eine Menge an Waggons nachziehen, sondern eher an meiner Fähigkeit, für solche Dinge nicht die nötige Begeisterung aufzubringen. Wer mich persönlich kennt, weiß, dass meine Welt aus mindestens 6 Rädern, die auf der Straße fahren, besteht. Also mein Herz schlägt für Autobusse. Dennoch bin ich auch immer wieder gerne auf der Schiene zuhause. Die Welt einfach mal aus einer anderen Perspektive sehen. Warum denn nicht?

Das Signal zur bevorstehenden Abfahrt ertönt, wir nehmen unsere Plätze ein. Es war ein schöner Ausflug sind sich mein Gäste einig. Ein schöner, wenn gleich auch wahnsinnig heißer Tag. Eine sehr nette Reisegruppe und eine tolle Organisation.

Schnaufend verlassen wir den Bahnhof. Wir schnaufen vor Hitze. Die Dampflok schnauft sich den Hügel hinauf – wir hätten wohl nicht soviel Spanferkel essen sollen.

Während draußen die Landschaft vorbei zieht, und die in der Abendsonne herrlich leuchtenden Kürbisse wie goldene Punkte aussehen, haben einige Herren unserer Runde mit dem Witze erzählen begonnen.

Uns Damen laufen Tränen über die Wangen. Tränen vor Lachen. Die Herren erzählen echt gut. Aber vielleicht sind auch einige Tränen vor Glück dabei? Glück, diesen herrlich schönen Tag gemeinsam erlebt zu haben? Immerhin haben sich neue Freunde in unserer Gruppe gefunden.

Vielleicht sind auch ein paar Tränen des Abschieds dabei?

Wer weiß schon genau, weshalb wir Damen manchmal die Taschentücher zücken?

Aber das ist eine andere Geschichte….

 

 

Zugfahrt Wien – Mistelbach - Wien, Sonntag, 28.08.2016

Text: Renate Stigler

Fotos: lichtkroko, www.lichtkroko.eu

Infos für weitere Zugfahrten: CÄSAR Bus- und Personenbeförderungs Gmbh, www.bustiger.eu

Mit freundlicher Genehmigung und Unterstützung unseres Partners Regiobahn – ErlebnisZug GmbH