Meckern auf höchstem Niveau – Biokäserei Roland Berger

 

„Es war einmal…“, so beginnt fast jedes Märchen.

Alles begann einst mit einer Grundidee, verschiedenen beruflichen Laufbahnen und diesem Keller. Hier in Mühldorf in der schönen Wachau im Waldviertel in Niederösterreich.

Geschichten ranken sich wie die knorrigen Bäume und verschwungenen Kletterpflanzen um den ca. 300 Jahre alten ziegelgewölbten Keller, dessen ursprünglicher Verwendungszweck im Dunkel der Geschichte verloren gegangen ist. War es ein Weinkeller? Wurde Eis eingelagert? War es ein Geheimversteck? Diente es gar zum Hüten des verlorenen Schatzes?

Nun gut, alten Schatz hat Herr Roland Berger keinen gefunden. Zumindest keinen der glänzt. Seine wertvollen Schätze liegen tief verborgen und warten auf den richtigen Augenblick. Dann, wenn sie in der teuer installierten Lichtspielerei, die ihr euch selbst anschauen solltet, zum Leben erweckt werden.

Bunt, mit Paraffin ummantelt, liegen sie vor mir und am liebsten würde ich gleich zugreifen. Doch noch ist Geduld gefragt. Ich darf den Reifekeller nicht betreten. Auf der einen Seite verbietet mir die strengst eingehaltene Hygienevorschrift den ungestümen Zugriff, auf der anderen Seite bringt Geduld besten Käse. So drücke ich nur meine Nase an die Glasscheibe.

Die kleinen Lämmchen wissen Mamas Milch zu schätzen. Einen Teil müssen sie abtreten, damit hier hoch über den Hügeln von Emmersdorf in Pömling bester Käse erzeugt werden kann.

Rund 300 Schafe liefern beste Bio-Milch, die hier zu über 30 Käsevariationen  verarbeitet wird. Von Frischkäse über Weichkäse bis zu Schnittkäse reicht das Sortiment. Speziell der Schnittkäse wird im Anschluss an die Produktion im eigenen Käsereifekeller in Mühldorf zur vollendeten Reife gebracht.

Neben den Schafen versorgen rund 70 Ziegen und einige Kühe die Käserei mit frischer Milch, die der Chef zweimal pro Woche höchstpersönlich zur Weiterverarbeitung holt.

Ihr seht also, die Wachau hat kulinarisch viel zu bieten. Neben den weltbekannten Wachauer Marillen, die nicht nur in vollendeter Form Begeisterungsschwünge hervorrufen, sondern schon zur Blütezeit hunderte Touristen in die Region ziehen, gibt es noch viel zu entdecken.

Nach der Blütenpracht der Marille zeigt der Apfel seine Schönheit und bietet Bienen einen kulinarischen Hochgenuss.

Wenn dann im Herbst die knorrigen Bäume rund um den geheimnisvollen Keller Äpfel tragen, bietet sich für Herrn Berger eine zusätzliche Möglichkeit. Gesammelt und gewaschen werden die nicht gespritzten Bio-Äpfel sodann zu einer besonderen Köstlichkeit verarbeitet.

Der Wachauer Apfelwein wird bei Käse-Verkostungen ebenso gereicht wie Weine aus der Region. Als Käsesommelier ist es Herrn Berger ein besonderes Anliegen, dem Besucher auf hohem Niveau alles über den richtigen Umgang und Wissenswertes rund um den Käse näher zu bringen. Eine Verkostung mit Weinbegleitung dauert mit dem sympathischen Wachauer gerne mal zwei Stunden und mehr. Ein Stamperl Schnaps, eventuell von seinem Freund, dem Marillenhof Kausl, darf zum Abschluss nicht fehlen.

Wo diese Verkostungen stattfinden fragt sich der aufmerksame Leser wohl gerade. Richtig! Gut aufgepasst. Es wird Zeit einen Schritt weiter in unser Märchen einzutauchen. Denn aus dem sagenumwobenen Keller wurde in den letzten Jahren dank Herrn Bergers Hilfe und Ideen ein besonders liebevolles Fleckchen.

Kaum zu glauben, das war einst der alte Keller. In die Landschaft eingepasst, barrierefrei und behindertengerecht, inklusive Behinderten-WC finden hier bis zu 50 Personen gemütlich Platz. Busparkplatz gibt es ebenso wie für den Fahrer ein Glas Apfelsaft.

Egal ob Käsefachmann oder Laie, ob Geburtstagsfeier oder Busgruppe, ob Einzeltourist oder Käseeinkäufer. Jeder ist herzlich Willkommen und für fast jedes Interesse wird zu bestimmten Zeiten das passende Angebot aufgetischt. Mehr Infos auf der Homepage. Haustiere wären auch herzlich willkommen, hätten nur die Hygienevorschriften nicht etwas dagegen. Sowie ich nicht zum Käse darf, darf leider auch kein Haustier das Gebäude betreten.

Der helle, freundliche, saubere und moderne Verkostungsraum bietet Platz für einen Musiker, für Feste aller Art oder gemütliche Freundesrunden. Ab 10 Personen bietet Herr Berger Käse und Wein den Gästen. Seine persönlichen und herzlichen Erklärungen lassen die Zeit zu einem kulinarischen Höhenflug werden. Stunden könnte man sich mit ihm über den Käse, die Landschaft, die Region und natürlich Bio unterhalten. Die Zeit verfliegt, wenn Herr Berger einem mit seinem Lächeln und seiner Begeisterung für seinen Job ansteckt.

„Wachauerisch“ steht hier an oberster Stelle, aber wenn ihr einen guten Dolmetsch in der Gruppe habt, kann der Chef des Hauses gerne einmal langsamer sprechen, damit die interessanten Details übersetzt werden können. Schreibt euer eigenes Märchen, hier wo sich Bio, Lebensfreude und herrliche Natur treffen.

Samstags kann vor Ort ab Hof eingekauft werden. Wer den Weg nach Mühldorf hoch über der Donau nicht antreten möchte, bekommt die Produkte bei diversen Vertriebspartnern wie Bauernläden, Biomärkten (auch in Wien), bei Adeg, Nah und Frisch oder kann sich den Käse auf Anfrage gerne zustellen lassen. Adressen findet ihr hier beim Link oder direkt auf der Homepage.

Besonders stolz ist Herr Berger auf seinen Ziegencamembert und seinen Ricotta, der bereits Einzug in die Haubenlokale der Wachau gefunden hat. Auch sein Schnittkäse mit Thymian sowie der Schafweichkäse mit Safran sind eine Besonderheit, ebenso das bekannte Schafgupferl. Der Weinkäse ist in der Topgastronomie zu finden.

Trotz der vielen Erfolge, die hier Einzug gehalten haben, ist Herr Berger bodenständig und liebenswürdig geblieben. Fast scheint er so natürlich wie seine Bio-Milch.

Dieses Foto ist ausnahmsweise von mir nur in „Second-Hand“ geschossen und nicht selbst arrangiert. Das Original hängt nämlich mit einigen anderen Fotos im Verkostungsraum. Danke für die Genehmigung! Bei meinem Besuch waren die Käsestücke leider noch im Reifeprozess. Zweimal in der Woche wird frisch gekäst und dann gewartet.

Aber genauso sieht ein Käsestück aus dem Hause der Biokäserei Berger aus. Und wer nun an Märchen glaubt und wissen möchte, was eine Harfe für Geheimnisse singt, sollte hier vorbeischauen. Im Umkreis von rd. 20 KM könnt ihr euch den „buchbaren Käser“ nachhause einladen. Er weiht euch in einen kleinen Teil der Geheimnisse in die Käseherstellung ein. Anstatt der Plastikschüssel-Party eine Käseparty. Ist doch mal eine tolle neue Idee!

Die Wachau ist für den beliebtesten Partner von Käse bekannt: den Wein. Z.b. von unserem Blog-Partner Winzer-Krems. Entsprechende Weingläser gibt es demnächst von unserem neuen Partner Marienglas. Bleibt dran!

Und wenn Sie nicht gestorben sind, dann …

Meist bleibt der Schluss im Märchen offen, aber in Mühldorf findet sich ein Happy End. Denn Käse und Wein feiern Hochzeit und laden alle zur Feier ein! Schaut doch vorbei!

Langsam schließt sich unser Märchenausflug, dennoch sollte man nicht vergessen, dass Meckern auf höchstem Niveau hier zum guten Ton gehört. Ohne meckern von glücklichen Ziegen und blöken der Schafe gibt es keine Milch. Ohne Milch kein Käse. Ohne Käse keine Vermählung mit Wein. Ohne der Hochzeit keine exklusive Verkostung in der Biokäserei Berger.

Ohne Verkostung entgeht euch ein besonderer Gaumensex, wie jetzt unser beliebter Fernsehkoch Rosin sagen würde.

Langsam heißt es für mich Abschied nehmen. Ich kehre dem Ambiente den Rücken und frage mich, ob der einsame Baum, der wie ein Wächter oberhalb des Areals steht, wohl mehr über den einstigen Beginn des Märchens erzählen könnte. Würde mich sehr interessieren, denn am Ausgang können wir alle ab sofort mitarbeiten.

 

Interessenten aus dem In- und Ausland wenden sich an Herrn Roland Berger, 0664/736 466 15 oder kontakt@biokaeserei-berger.at, Johannesfeld 12, 3622 Mühldorf, www.biokaeserei-berger.at

 

Bus-parkplatz Einkaufs-möglichkeit Gastronomie Stufen barrierefrei Behinderten-WC Hunde Voucher Schulprogramme
ja Käse, Wein nein, nur Verkostung ja teilweise ja ja ja ja

 

Ideen zur Tagesgestaltung findet ihr bei unserer individuellen Gruppenreise

 

Zur Planung Ihrer Gruppenreise steht Ihnen auch gerne CÄSAR Bus- und Personenbeförderungs Gmbh zur Verfügung, office@bustiger.eu, www.bustiger.eu

 

Besuch von lichtkroko, Montag, 24.04.2017. Mit freundlicher Fotogenehmigung von Herrn Roland Berger. Text: Renate Stigler, Fotos: lichtkroko, www.lichtkroko.eu

 

Sie möchten auch einen blog-Bericht und 365 Tage lang Werbung für Ihren Tourismusbetrieb? Infos bei Renate Stigler, fotografin@lichtkroko.eu