Ein romantischer Sommer wie damals – Romantik Theater Hadres

Mein Fotopartner Walter breitet eine riesige Landkarte über die gesamte Windschutzscheibe aus.

„Was machst du da?“, ich trommle auf das Lenkrad, „du nimmst mir die Sicht mit dem Ding!“

„Schau, da ist Untermarkersdorf! Ich habe die Karte mitgebracht, da du gesagt hast, unser Testauto hat kein Navi“, sein Finger verdeckt das kleine Örtchen komplett.

„Nimm das Ding da weg, ich weiß wo Untermarkersdorf ist. Einfach bis zum Kreisverkehr, dann rechts nach Haugsdorf und dann ein paar Ortschaften weiter. Dort müssen wir schauen, wie wir weiter kommen. Da hilft mir deine Karte auch nichts.“

Nachdem das Romantik Theater ab der Ortschaft Grund auf der Bundesstraße 303, die zur tschechischen Grenze nach Kleinhaugsdorf führt, schön ausgeschildet ist, war die Anreise überhaupt kein Problem.

Eine gute Stunde später parke ich meinen goldenen Testwagen, danke an Denzel Floridsdorf, fast vor der Eingangstür zur ehemaligen Ziegelei.

Walter hat endlich geschafft seinen Plan wieder in die ursprüngliche Form zu falten.

Wir hieven die schweren Fotokoffer aus dem Kofferraum und stapfen Richtung Eingang.

„Schon etwas in der Pampa“, raunzt Walter.

„Aber romantisch!“, ich kann nichts dafür, ich bin eine Frau, die sehen die Dinge normalerweise etwas anders.

„Ein Glas Sekt? Eine kleine Stärkung?“ werde ich gefragt, während mich jemand breitflächig anlächelt. Oh, wie nett, das ist mal eine Begrüßung. Jeder Gast ist hier herzlich willkommen. Die netten Damen und Herren in den herrlich schön anzuschauenden Kostümen kümmern sich gleich zu Beginn um unser leibliches Wohl. Mit Musik und einem Reiter ist die Pampa, wie Walter gesagt hat, gleich vergessen.

Ich schaue auf die Uhr, noch ist früher Vormittag. Nachdem uns hier knapp sechs Stunden Programm erwarten, darf ich mir ein Gläschen Sekt genehmigen. Wie sagen meine Fahrgäste immer – nur wegen des Kreislaufes.

Und eine kleine Leckerei. Oder zwei oder drei? Die Backen sind vollgestopft, ich schaue aus wie ein Hamster.
„Mpfm, nemph,“ eigentlich wollte ich Walter abhalten von mir ein Foto zu schießen.

Nett, gepflegt und barrierefrei ist das Areal. Großzügig angelegt und sofort schlagen unsere Fotografenherzen höher. Die Nase erfreut sich am Duft der wunderschönen Rosen.

Eine kleine Bühne mitten im Hof, davor Heurigenbänke, alte Gerätschaften und gute Laune. Herz, was willst du mehr hier im Weinviertel?

Eine Zaubershow stimmt die Gäste ein. Mir wird heute noch nachgesagt, dass mich schon als Kind Zaubershows in eine andere Welt entführt haben. Hier kann ich abschalten und alles um mich vergessen. Sorry, hat mich wieder erwischt, daher müsst ihr euch diese selbst anschauen, denn Fotos habe ich vergessen.

Ich frage mich, ob die Tischnummerierung nach Buchstaben, und nicht wie üblich nach Zahlen, extra für mich ist? Ist es doch mein Tisch – R. Wie Renate eben.

Herr Baumgartner, eine elegante Erscheinung, ist der Chef des, nicht subventionierten, kleinen Theaters und führt mit typisch österreichischem Charme durch das Programm. Er ist eine wahre Frohnatur.

Aber nicht nur im Sprechen und Entertainen ist er gut, sondern auch im Musizieren und Singen. Während des köstlichen Mittagessens gibt es musikalische Begleitung. Ganz dezent. Einmal zum Zuhören, dann zum Mitschunkeln und bei Textsicherheit zum Mitsingen.

Auch am Klavier macht Herr Baumgartner eine gute Figur.

Interessant ist das Innenleben des alten Gebäudes. An vielen Stellen sind liebevolle Details zu entdecken, von damals und von heute. Am meisten begeistert mich, das immer noch funktionierende Grammophon aus 1920. Fasziniert beobachte ich den Herren mit den weißen Handschuhen, der ganz sachte Schellack um Schellack auflegt.

Für einen einmaligen Fixpreis erwartet den Besucher ein volles, kurzweiliges Programm. Für Gruppen ab 40 Personen wird jeden Tag von Mai-Oktober gerne aufgespielt. Maximal 150 Personen finden in den Räumen gemütlich Platz. Für die Busse gibt es vor dem Eingang ausreichend Parkmöglichkeiten.

Ich kann mir auch gut vorstellen, hier mit seinen besten Freunden Geburtstag zu feiern.

Bei Bedarf wäre in Englisch auf Anfrage und nach Vorbereitung einiges möglich. Da am Areal eine eigene kleine Kapelle steht, ist es auch ein toller Ort für eine romantische Hochzeit.

Einzelbesucher oder Kleingruppen können sich auf der Homepage des Romantik Theaters erkundigen, es gibt laufend Spieltermine.

Sollte der Wettergott seine böse Hand über das Pulkautal halten, gibt es einen Stadl als Ausweiche.

Hallo du!

Nach dem Mittagessen – Gruppen können aus diversen Angeboten im Vorfeld wählen – gibt es eine Verschnaufpause für Schauspieler und Gäste. Zeit zum Arealbesuch. Neben Rosen und anderen Pflanzen gibt es auch Tiere. Pferde, Brieftauben, Schafe und zwei Pfaue.

Ein kleines Museum beherbergt Schätze längst vergangener Tage.

Herr Baumgartner begrüßt, begleitet von tobendem Applaus der Gäste, das Orchester. Internationale musikalische Größen u.a. der Wiener Philarmonika, der Wiener Volksoper, des niederösterreichischen Tonkünstlerorchesters, der Oper Bratislava und Erewan, zusammengefasst im Verein „International-Art-Team“ spielen abwechselnd auf. Sie werden die Modenschau musikalisch untermalen und sorgen anschließend für die perfekten Töne bei der Vorstellung.

Ich frage mich schon wieder nur eines bei unserem lieben Patrik, der eigens aus Schottland ins Weinviertel gereist ist…

Ich denke, ihr wisst, was ich meine?

Eine Modenschau der extra Klasse mit Kleidern aus längst vergangenen Tagen bezaubert das Publikum.

Natürlich gibt es noch viel mehr an Auswahl, aber das müsst ihr euch selbst anschauen. Sogar das Kleid von Sissi, einst in Mörbisch getragen, wird präsentiert.

Honorige Kellner und Dienstmädchen sorgen immer wieder für Erfrischungen. Verdursten muss hier niemand.

Die Zeit vergeht wie im Flug und gleich öffnen sich die Tore des Romantik Theaters zum absoluten Höhepunkt.

In der vierten Saison im Jahre 2017 stehen zwei Vorstellungen zur Auswahl: Ein romantischer Sommertraum mit der Operette „Ein echter Kavalier“ und ein rauschendes Fest der Nostalgie mit der Operette „Die Rosenkönigin“

Wir widmen uns heute der Rosenkönigin, in welcher die Geschichte eines listigen Heiratsvermittlers erzählt wird. Internationale Interpreten aus der Opern- und Operettenwelt werden die Besucher nicht nur mit wunderschönen Melodien verwöhnen, sondern auch die Zuschauer zu Lachsalven hinreißen.

Ein Pfarrer wird zum Trinken verleitet…

Eine russische Millionärin zählt ihr Geld…

Ja, den Gesichtsausdruck kenne ich zu gut. Das haben wir Frauen einfach so an uns, wenn wir Geld sehen, lächeln wir automatisch. Und das Lied „ich will einen tollen Millionär“ wird zum Ohrwurm.

Weshalb die blonde Lady aus den US-AU, wie Josef immer zu sagen pflegt, mit dem Tennisschläger schmust….

…und ob sich Hans für die rassige Italienerin entscheidet…

All das und noch viel mehr erfährt ihr bei einer Vorstellung im Romantik Theater.

Ich frage mich nur, wieso manche Menschen nicht zuhören bzw. eine Bitte befolgen können. Herr Baumgartner hat anfangs gebeten, die Mobiltelefone abzuschalten.

Weshalb hat er dann abgehoben? War ohnehin keine gute Nachricht.

Auch er kann nicht ohne Handy! Solche Lümmel.

Inzwischen ging es im Bad heiß her…

Gut, wer zum Schluss wirklich wem heiratet und ob der arme Hauptdarsteller seine Schulden durch die Heirat mit einer Millionärin abbezahlen kann, erlebt ihr in der fast zweistündigen Aufführung.

Natürlich sorgt eine Pause nicht nur für Bewegung, sondern auch für ein gutes Gläschen Weinviertler DAC und ein herrliches Aufstrichbrot.

Super finde ich, dass bei Sonderaufführungen die Spielzeit frei gewählt werden kann. Heute sahen wir die Rücklichter des Busses gegen 17.30 in den Straßen von Untermarkersdorf verschwinden. Eine gute Zeit für die Heimreise. Hingegen betreuen wir als Busunternehmen CÄSAR seit der ersten Spielsaison eine Gruppe, die immer größer wird, und die sich nach dem Verzehr einer Schlachtplatte eine Abendvorstellung wünscht.

Für Betriebsausflüge wird das Programm etwas moderner gestaltet und auf Wunsch gibt es Pausenaktivitäten wie Bogenschießen. Für Kinder Ponyreiten.

Walter? Walter? Wo ist denn er schon wieder? Sein Fotokoffer steht gepackt mitten am Kiesweg. Wollte er nicht ein paar hausgemachte Köstlichkeiten vom kleinen Souvenirwagen kaufen?

Sag, wo ist er? Ich will nachhause.

Endlich habe ich ihn gefunden – auf den Brettern, die die Welt bedeuten.

Komm schon, du wirst kein Star. Bei dem Gesicht! Lass lieber die Profis ran, denn die 35 Personen, die sich um das Wohl und die Unterhaltung der Besucher kümmern, sind mit Herzblut, Begeisterung und Elan dabei. Egal ob beim Empfang, beim Service, bei den Shows oder auf der Bühne. Spaß und Leidenschaft springen auf die Besucher rüber, wie viele begeisterte Stimmen heute bestätigt haben.

Ein Chef mit Herz, das ist Herr Roland Baumgartner. So eine Freude an seiner Arbeit, die steckt einem richtig an. Ein richtig sonniges Gemüt! Trotz seiner internationalen Erfolge als Komponist, u.a. für die Mörbischer Seefestspiele, seine Stelldichein auf den größten Bühnen Europas, ist er ein Mensch geblieben. Und so jemand hat von mir den höchsten Respekt verdient.

Wir sagen Danke, packen unsere sieben Sachen samt dem Abschiedsgeschenk und verlassen langsam das Areal. Hinter uns schließt sich das schwere Eisentor. Ein letztes mal Winken, die Fotokoffer im goldenen Fiat verpacken und ab nachhause. Diesmal wählen wir aber einen anderen Weg, denn wir schauen noch rasch in Ernstbrunn bei unseren Freunden von der Weinvierteldraisine, dem Schienentaxi und der Alpaka-Alm vorbei. Alles nur einen Katzensprung entfernt.

Neu! "Stille Nacht, heilige Nacht", 02/03.12.2017 und 08./09./10.12.2017 - Eröffnung an diesen Tagen 12.00, Weinachtslesung 13.00, Operettenbeginn 14.00 - Platzreservierung unter 0664/2380551

Euer Team, diesmal Renate und Walter, vom ersten busblog Österreichs

 

Interessenten aus dem In- und Ausland wenden sich direkt an das Team vom Romantik Theater Hadres, Untermarkersdorf 128, 2061 Hadres, 0664/2380551, clarabaumgartner@gmx.at, www.romantiktheater.jimdo.com

Busparkplatz Stufen barrierefrei Behinderten-WC Gastronomie Hunde Schul-programme Voucher
ja nein ja nein, aber sehr breit ja im Areal ja, Theater nein nein ja

 

Ideen zur Tagesgestaltung findet ihr bei unserer individuellen Gruppenreise

 

Zur Planung Ihrer Gruppenreise steht Ihnen auch gerne CÄSAR Bus- und Personenbeförderungs Gmbh zur Verfügung, office@bustiger.eu, www.bustiger.eu

 

Besuch von lichtkroko, Dienstag, 13.06.2017. Mit freundlicher Fotogenehmigung von allen Beteiligten. Text: Renate Stigler, Fotos: lichtkroko, www.lichtkroko.eu

 

Sie möchten auch einen blog-Bericht und 365 Tage lang Werbung für Ihren Tourismusbetrieb? Infos bei Renate Stigler, fotografin@lichtkroko.eu