Die Königin der Blumen - Erlebnisgärtnerei Bergmoser

Der Bergrücken Hausruck ist eine Hügelkette im österreichischen Alpenvorland und gibt dem Hausruckviertel seinen Namen.

Bekannt ist diese Region nicht nur bei Wanderern, sondern auch bei Geschichtsliebhabern. Hier findet jedes ungerade Jahr auf der größten Naturbühne Europas mit 500 LaiendarstellerInnen und weiteren 300 HelferInnen ein beeindruckendes Schauspiel statt. Das Frankenburger Würfelspiel, jenes historische Volksschauspiel, das ein trauriges Kapitel oberösterreichischer Geschichte zum Inhalt hat.

Traurige Geschichten liegen meinem Fotopartner und mir so gar nicht, so richten wir den Blick in die entgegengesetzte Richtung. Richtung Salzkammergut und Attersee am Attersee, während wir auf dem Weg nach Danzenreith im Bezirk Vöcklabruck sind.

Die Erlebnisgärtnerei

ist unser Ziel. Blumen sollen unser Herz, insbesondere das Frauenherz in unserer Fotorunde im Sturm erobern.

Obwohl mein Navi meint, den Weg zu kennen, halte ich mich nach der gut beschilderten Zufahrt, die auch Reisebussen kein Problem bereitet. Vor Ort gibt es genügend Parkmöglichkeiten. Seht ihr die beiden Häuser mit den roten Dächern links unten? Hier ist der Eingang. Wichtige Info auch für Buslenker zwecks der Zufahrt.

Busgruppen werden mit einem Rosenprosecco empfangen. Bei einer persönlichen Führung durch das faszinierende Blütenmeer auf einer Fläche von mehr als 6.000 m2 Gewächshaus erwartet den Besucher zu jeder Jahreszeit eine blühende Oase. Natürlich dürfen nicht alle Gewächshäuser betreten werden, denn die Pflanzen benötigen ihre Ruhe.

Neben saisonalen Pflanzen gibt es tolle Geschenksideen. Für Feste und Feiern finden sich individuelle Dekorationsideen. Trauerfloristik wird hier ebenso angeboten.

Eine kleine Ruheinsel lädt zum Verweilen und Überlegen ein. Ein Kaffeeautomat steht bereit.

Für Gartenbesitzer ein Eldorado, für Großstadtmenschen eine farbenprächtige Auszeit aus dem grauen Alltag. Die Bidens-Bienenpflanze fasziniert mich ungemein und findet sicher auf Muttis Balkon auch ein nettes Plätzchen.

Nachdem das Sortiment nach Jahreszeit wechselt, lohnt sich immer ein Besuch. Gut verpackt können die Blumen und Pflanzen im Reisebus mitgenommen werden.

Die ganzjährige Besonderheit, die sich in den Hallen verbirgt, eröffnet sich dem Besucher bei der Führung. Rund 600.000 Rosen, Gerbera und andere Schnittblumen wachsen in der Frankenmarkter Gärtnerei.

Damit ist Bergmoser nicht nur der beliebteste, sondern auch der größte Schnittblumengärtner Oberösterreichs. Ein Onlineshop bietet die Möglichkeit Rosen innerhalb Österreichs zu verschicken.

Sie scheinen fast vor Freude zu tanzen, dass sie die Ehre haben, hier in diesen heiligen Hallen für die Blumenliebhaber wachsen zu dürfen.

Die Gerbera war vor 1737 als afrikanische/äthiopische Aster bekannt, im Jahre 1737 wurde sie erstmals vom Holländer Jan Frederik Grovonius beschrieben und erhielt von ihm zu Ehren des Mediziners und Botanikers Traugott Geber den Namen „Gerbera“.

Ein Jahr später nahm dessen Freund Carl von Linné die Art in seine Systematik auf.

Ich muss schmunzeln, während ich den Ausführungen lausche. Ja, den Carl von Linné Platz kenne ich in Wien seit Kindertagen. Er war immer auf dem Weg zu ‚meinem‘ Türkenschanzpark zu passieren.

Langsam werde ich unruhig, habe ich beim letzten Blog-Partner, der Gmundner Keramik, eine feine Vase erstanden. Nein, nicht Gerbera sind mein Wunsch, sondern natürlich die Königin der Blumen. Endlich öffnen sich die Tore.

Mein Herz schlägt schneller. Meine Augen wissen nicht, wo sie zuerst alles erfassen sollen. Unwahrscheinlich diese Vielfalt, diese Anmut, diese Liebe, dieser Duft. Wir stehen in den heiligen Hallen, ganz nahe den Schönheiten, und dennoch mit ehrfurchtsvollem Abstand. Ehre werde zuteil, wie einer richtigen Königin.

Die schönsten Hochzeitssträuße werden hier mit frisch geschnitten Rosen gebunden. Es muss kein besonderer Anlass sein, wir Frauen freuen uns doch generell über schöne Rosen. Also Männer, dann sucht mal brav aus. Überlegt gut, was ihr uns sagen wollt, denn die Sprache der Blumen verstehen wir Frauen ohne gesprochenes Wort.

Ein „ich liebe Dich“ in rot gehalten, ein Strauß in weiß für  die ewige Treue. Schüchternheit in rosa und der Neid sowie die Eifersucht in Gelb.

Die Erlebnisgärtnerei Bergmoser, ein besonderer Betrieb in Österreich, der sich jederzeit nach Voranmeldung über interessierte Besuchergruppen freut. Bei anschließendem Kaffee und Kuchen können die Reiseteilnehmer noch weiter über die Sprache der Blumen plaudern, oder sich Tipps vom Gärtner des Jahres 2013 holen.

Besonders 2017 lohnt sich ein Besuch in Verbindung mit der OÖ Landesgartenschau in Kremsmünster. Für Schleckermäulchen gibt es ein Package mit einer Schokoladenverkostung bei Frucht und Sinne.

Wir sagen Danke für die Zeit, nehmen noch eine Nase Rosenduft und fahren weiter Richtung Salzkammergut, das nur einen Steinwurf entfernt ist. Ihr seht also, die Erlebnisgärtnerei liegt in einer herrlichen Gegend und ist, wie schon erwähnt, jedem Tag im Jahr einen Besuch wert.

 

Interessenten aus dem In- und Ausland wenden sich direkt an das Team der Erlebnisgärtner Blumen Bergmoser, Danzenreith 33, 4890  Frankenmarkt, www.blumen-bergmoser.at, dietmar.bergmoser@tvweb.at

 

Bus-parkplatz Einkaufs-möglichkeit Stufen barrierefrei Behinderten-WC Gastronomie Hunde Fremdsprachen Voucher
ja Blumen, Pflanzen, Gestecke,... nein ja nein nein nein englisch ja

 

Ideen zur Tagesgestaltung findet ihr bei unserer individuellen Gruppenreise

 

Zur Planung Ihrer Gruppenreise steht Ihnen auch gerne CÄSAR Bus- und Personenbeförderungs Gmbh zur Verfügung, office@bustiger.eu, www.bustiger.eu

 

Besuch von lichtkroko, Donnerstag, 18.05.2017. Mit freundlicher Fotogenehmigung von allen Beteiligten. Text: Renate Stigler, Fotos: lichtkroko, www.lichtkroko.eu

 

Sie möchten auch einen blog-Bericht und 365 Tage lang Werbung für Ihren Tourismusbetrieb? Infos bei Renate Stigler, fotografin@lichtkroko.eu