Für die schönsten Momente im Jahr - Turracherhof

22.11.2017

Uff, da ist es aber sehr frisch. In Windeseile ziehe ich mich in mein warmes Auto zurück, aber ich musste unbedingt ein Foto knipsen. In solche Höhen komme ich als Wienerin nur selten. Wobei unser höchster Punkt, der Hermannskogel, hat immerhin stolze 543 m Seehöhe.

Sicher, ist schon schön auf 1.763 m anzukommen, aber muss wirklich alles gleich markiert werden? Ich ärgere mich irrsinnig über diese sinnlose Bekleberei. Meine schlechte Laune, die ich heute leider von Wien auf die Reise mitgenommen habe ist nun endgültig am Höhepunkt.

Kaum habe ich den hellen Rezeptionsbereich im familiären Hotel Turracherhof betreten, empfangen mich ein Lächeln und eine urfreundliche Begrüßung. Ich komme mir wie in einer Zaubershow vor, denn meine schlechte Laune ist in Sekundenschnelle verpufft. Ich fühle mich wie neugeboren, gehegt, gepflegt, geborgen.

Mit dem Lift geht es ab in den ersten Stock. Nicht glauben, ich wäre faul, aber Samir hat den Koffer wieder einmal vollgefüllt, daher nutze ich die moderne Technik in diesem ehrwürdigen Haus. Unser kleiner Wicht hat seinen halben Kasten eingepackt, er ist für Sommer und Winter gerüstet. Seine Rodel hat er mit, sollte Schnee fallen. Seine Sonnenbrille für die warmen Herbststrahlen. Wie lange wir in dem Haus bleiben wollt ihr wissen?

Zwei Nächte anfangs Oktober! Mal schauen, ob Samir tatsächlich die Chance bekommt, gleich direkt vom Hotel zur Skipiste bzw. zur Kinderrodelabfahrt zu fahren. Das Hotel liegt nur wenige Schritte entfernt.

Links der Beginn des Skiliftes in einem der schneereichsten Gebiete Österreichs mit insgesamt 42 Kilometer Pisten für Ski- und Snowboarder sowie Langläufer. Winterwanderwege laden für Spaziergänge und Schneeschuhwanderungen ein. Für mich wäre nur der "Pisten-Butler" interessant, der versorgt auch so Nicht-Sportler wie mich mit einem Glas Sekt.

Am Abend, egal ob nach Wanderung oder atemberaubender Skiabfahrt könnt ihr im Hotel entspannen. Nicht nur an der Bar! Es stehen Dampfkammer, Infrarotkabine, Trocken-, Kräuter- und Farblichtsauna zur Verfügung. Nach Vorbestellung gibt es Massagen und Kosmetik. Für Abendsportler bietet das Hotel auf Anfrage romantische Fackelwanderungen.

Noch schneit es aber nicht. Zum Glück.

"Samir lass die Rodel im gemütlichen Zimmer und komm! Mit wässrigem Mund folgen wir der Duftspur bis zum Abendessen. Für uns sind Plätze im Wintergarten reserviert.

Ich stehe am Balkon und werde von der Sonne wach geküsst. Nach einer erholsamen Nacht stehen alle Anzeichen auf einen strahlend schönen Tag. Perfekt, naja, wenn Engel auf Reisen sind eben.

Ich versuche mich bei der großen Auswahl am Frühstücksbüffet zu entscheiden, während mein Herr Samir die Morgenpost für sich beansprucht. Darf ich bitte mal? Hotels mit persönlicher Morgenpost, wie letztens auch im Hotel Post in Nauders, erobern sowieso mein Herz im Sturm. Ein paar Infos zu Land und Leute, der Wetterbericht, ein kleines Quiz oder ein Witzerl. Ist doch nicht so schwer und erfreut den Frühstücksgast. Besonders schön finde ich im Turracherhof die kleinen Geschichten, die zum Nachdenken anregen, wie hier: "der wahre Freund"

Die Liebe zu den Geschichterln und Lebensweisheiten ist das Steckenpferd der netten Chefin, Frau Gertraud Degold. Sie kümmert sich reizend um jeden Gast. Betreut Reisegruppen und begleitet diese mit ihrer herzlichen Art auf Ausflüge.

Und so wird sie heute auch unsere zusammengewürfelte Gruppe betreuen, wenn wir mit einem Kärntner Reisebus auf die Nockalmstraße aufbrechen.

Auf der Turracherhöhe stoßen zwei Bundesländer aufeinander. So ist es kein Wunder, dass wir vom Hotel Turracherhof auf der steirischen Seite in knapp 80 m die Grenze zu Kärnten passieren. Gleich nach der Grenze liegt Mythos Edelstein der Familie Kranzelbinder. Ein Paradies für Edelsteinliebhaber. Ein Stück weiter können Mutige eine Abfahrt mit dem Nocky Flitzer wagen.

Die kurze Bus-Fahrzeit zur mautpflichtigen Nockalmstraße vergeht wie im Fluge, während Frau Degold über Land und Leute, Fauna und Flora erzählt. Sie kennt die Strecke wie ihre Westentasche und ich habe das Gefühl, sogar jeder Stein am Wegesrand grüßt die bodenständige Hotelchefin.

Sicher lenkt mein Kollege den großen Reisebus über die 42 Kehren, die hier Reidn heißen. Jede hat einen Paten. Bei der Reidn 12 kehren wir in der Zechneralm ein.

Hier gibt es neben hausgemachten Köstlichkeiten wie Glundnerkas, Speck, Schnaps, Bauernbrot auch ein liebevolles, kleines, kostenloses Museum, welches über längst vergangene Tage berichtet.

Ich finde den Namen wirklich passend, denn diese Reise wird wohl keiner der Teilnehmer vergessen.

Während die Sonne unsere Herzen wärmt und für gute Laune sorgt, macht uns Frau Degold lange Zähne. Für Gruppen werden auf der Nockalm Kutschenfahrten, Brettljausen-Essen und mehr organisiert. Frau Degold ist wie ein wandelndes Tourismuslexikon und hat für jede Gruppe die perfekten Vorschläge. Egal ob in Kärnten, der Steiermark oder in Salzburg. Wer weiter weg möchte, dem sei ein Ausflug nach Italien oder Slowenien ans Herz gelegt.

Für Tierliebhaber empfiehlt sich ein Besuch am Affenberg, für Bierliebhaber in der Murauer Brauerei, für Abenteurer das Heinrich-Harrer-Museum und das Schaubergwerk Hüttenberg. Für Pflanzenliebhaber das Bonsai-Museum. Ach, es gibt noch soviel.

Übrigens für Motorradfreunde liegt das Hotel in perfekter Ausgangslage für eine gemütliche Fahrt über die Nockalm- und Großglocknerstraße oder die Villacheralpenstraße

Bei noch zwei Hütten wird eine Pause eingelegt, fotografiert, die Aussicht genossen, die gute Luft inhaliert, geplaudert, gelacht und Eindrücke gesammelt.

Manche gehen ihren eigenen Weg und schauen mal nach dem Speisenangebot auf den Hütten.

Wir verlassen wieder die Nockalmstraße, kehren zu Mittag im Hotel ein und dürfen danach unsere freie Zeit genießen. Samir und ich werden den 3-Seen-Rundwanderweg testen. Neben einer atemberaubenden Naturkulisse gibt es auch eine interessante Tierwelt.

Ein wahres Paradies für Naturliebhaberer, Wanderer, Tierfreunde, Künstler, Sportler und uns Fotografen.

Die Wanderung hat sich gelohnt. Ein herrlicher Blick über den Turracher See belohnt unsere Mühen. Links hinter den Bäumen ist unser Hotel. Kaum zu glauben, dass dieser Bergsee im Winter bei eisigen Temperaturen zeitweise komplett zufriert und somit zum Natureislaufplatz wird.

Mutige und Kältefreunde können darin auch ein Bad nehmen. Sogar im Sommer wird er maximal lauwarm.

Wir sind wieder zurück gewandert, da das Abendessen auf uns wartet. Noch ein rascher Blick in die kleine Kapelle auf steirischer Seite, die dem hl. Christophorus geweiht ist.

Der Schutzpatron der Reisenden, der Pilger, der Straßenwärter, der Brückenbauer, der Flößer und Autofahrer. Als Buslady ist es meine Pflicht eine Kerze anzuzünden und für die Jahre unfallfreie Fahrt zu danken und um weitere Jahre zu bitten.

Während wir beim Abendessen unsere Erfahrungen austauschen, Freundschaften knüpfen und den Klängen des hauseigenen Musikers lauschen, geht draußen die Sonne unter. Mit Wehmut denken einige von uns daran, morgen wieder abreisen zu müssen. Wir haben alle noch viele Ideen und Vorschläge im Gepäck. Also wenn ihr Infos benötigt, dann stehen auch Frau Degold vom Hotel Turracherhof und natürlich das Team von CÄSAR-Bus gerne zur Verfügung.

Euer Team von bustiger - erster Busblog Österreichs, diesmal Renate und Samir.

Interessenten aus dem In- und Ausland wenden sich direkt an:

Firma: Hotel Turracherhof****

Ansprechperson: Frau Gertraud Degold

Adresse: Turracherhöhe 106, 8864 Turracherhöhe, Steiermark

Telefonnummer: 04275/8366

Webseite: www.turracherhof.at

Mailadresse: urlaub@turracherhof.at

Zur Planung Ihrer Gruppenreise steht Ihnen jederzeit zur Verfügung:

CÄSAR Bus- und Personenbeförderungs GmbH, Frau Renate, office@bustiger.eu, www.bustiger.eu

  • Busparkplatz: ja
  • Stufen: ja/Lift
  • Barrierefrei: teilweise
  • Behinderten-WC: nein
  • Wickelraum: nein
  • Hunde: ja
  • Gastronomie: ja
  • Einkaufsmöglichkeit: Souvenirs
  • Ausflugsplanung: Ja
  • Seminarlocation: nein
  • Fremdsprachen: Englisch
  • Voucher: ja

Besuch von lichtkroko, Mittwoch, 04.-Freitag, 06.10.2017. Mit freundlicher Fotogenehmigung von Hotel Turracherhof und deren Mitarbeiter. Wir danken für die Einladung für die Tage im Hotel Turracherhof. Text: Renate Stigler nach Angaben des Blog-Partners, Fotos: lichtkroko, www.lichtkroko.eu

Sie möchten auch einen blog-Bericht und 365 Tage lang Werbung für Ihren Tourismusbetrieb? Infos bei Renate Stigler, fotografin@lichtkroko.eu